Karriere
Karriere (© careeradvisor.de)

Der Volljurist ist quasi die höchste erreichbare Stufe, die mit juristischem Fachwissen nach dem Jurastudium außerhalb des Wissenschaftsbetriebs zu erreichen ist. Für den Einstieg in den sogenannten Vorbereitungsdienst, den Sie mit dem zweiten Staatsexamen als Volljurist abschließen, sind überdurchschnittliche Studienleistungen unabdingbar.

Als Volljurist ist eine Karriere in der Wirtschaft möglich, der übliche Weg führt jedoch in den Bereich der staatlichen Rechtswahrung als Richter oder Staatsanwalt. Alternativ können Sie mit verschiedenen Schwerpunkten als freiberuflicher oder angestellter Rechtsanwalt oder Notar arbeiten.

Karriere als Volljurist kein Selbstläufer

Ob Sie sich für die eigenverantwortliche Selbständigkeit, die Anstellung oder eine Position im Staatsdienst entscheiden, hängt neben externen Faktoren wie den verfügbaren Stellenangeboten vor allem von Ihren persönlichen Voraussetzungen ab:

  • Leistungen,
  • Interessen und Studienschwerpunkte,
  • ergänzende Qualifikationen (Sprachkenntnisse, Wirtschaftswissen oder technisches Know-how) sowie
  • Soft Skills
bestimmen Ihre Chancen, den gewünschten Volljurist Job zu ergattern.

Kosten einer attraktiven Karriere

Die Sicherheit des Staatsdienstes "bezahlen" Sie zumindest zu Beginn Ihrer Volljurist Karriere mit leichten Einbußen beim Gehalt. Allerdings sind in allen Tätigkeitsbereichen deutliche Steigerungen möglich, so dass in vielen Fällen Juristen nach dem zweiten Staatsexamen zu den gut verdienenden akademischen Berufsgruppen zählen.

Rechtsnormen obliegen ebenso wie die Arbeitsbedingungen einem stetigen Wandel. Daraus ergibt sich, dass Sie als Volljurist mit fachlichen Fortbildungen und Spezialisierungen Ihre Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten mitbestimmen können.

Juristerei ist keine Wissenschaft. Sie ist bestenfalls ein Handwerk. Aber Richten und Entscheiden ist oft mehr: das ist eine Kunst. (Kurt Tucholsky)

Jobs für den Volljurist

Klassische Berufsperspektiven für Sie als Volljurist sind Jobs im Staatsdienst:

  • Richter,
  • Staatsanwalt oder
  • Beamter in Ministerien und Verwaltungen.
Auch als freiberuflicher Notar oder Rechtsanwalt üben Sie nach dem zweiten Staatsexamen einen typischen Volljurist Job aus.

Rechtssicherheit für die Privatwirtschaft

Als Volljurist steht Ihnen die Karriere in verschiedenen Bereichen der freien Wirtschaft ebenfalls grundsätzlich offen. Je nach Ihrem fachlichen Schwerpunkt können Sie mit guten Kenntnissen beispielsweise im

  • Vertragsrecht,
  • internationalen Recht,
  • Arbeitsrecht,
  • Handelsrecht,
  • Gesellschaftsrecht,
  • Wettbewerbsrecht oder
  • Versicherungsrecht
passende Positionen in Unternehmen besetzen und auf meistens höherer Managementebene die Entwicklung Ihres Arbeitgebers rechtssicher mitgestalten.

Arbeitgeber für den Volljurist

Wenn Sie als Volljurist Jobs zum Berufseinstieg suchen, steht Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten offen. Auch wenn Sie nicht unbedingt den Staatsdienst als Staatsanwalt oder Richter anstreben, ist der öffentliche Dienst ein wichtiger Arbeitgeber mit interessanten Positionen in Verwaltungen, Behörden und Ministerien.

Eher eine Nische als Arbeitgeber besetzen Verbände und Nichtregierungsorganisationen, die allerdings ebenfalls gelegentlich interessante Volljuristenjobs zu bieten haben. In diesen Aufgabenfeldern können Sie außerdem als selbständiger Anwalt oder Notar tätig werden.

Im Wirtschaftssektor sind

  • Banken,
  • Versicherungen,
  • mittelständische und große Unternehmen aller Branchen,
  • Steuer- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen sowie
  • Unternehmensberatungen
wichtige potentielle Arbeitgeber mit zum Teil lukrativen Positionen für Sie als Volljurist.

So wird man Volljurist

Nach dem Jurastudium, das Sie mit dem ersten Staatsexamen abschließen, führt Sie bei entsprechend guten Studienleistungen der Weg zum Volljurist Job in den sogenannten Vorbereitungsdienst. Innerhalb von zwei Jahren lernen Sie darin wichtige Stationen der Rechtsprechung und Rechtswahrung in der Praxis kennen.

Die genaue Gestaltung des Rechtsreferendariats wird von den zuständigen Ländern in eigenen Normen geregelt. In diesen Vorschriften können Sie auch nachlesen, in welchen Rechtsgebieten Sie zum Abschluss Ihre mündlichen und schriftlichen Prüfungen ablegen, um als Volljurist Ihre Karriere im privaten oder öffentlichen Sektor zu starten.

So viel verdient ein Volljurist

Das Volljurist Gehalt hängt davon ab, welchen Tätigkeitsschwerpunkt Sie sich für Ihre Volljurist Karriere gesucht haben. Im Bereich der Einstiegspositionen ist die bekannte Regel, dass in der Wirtschaft mehr Geld zu verdienen sei, durchaus anwendbar.

Als angestellter Volljurist in einer Kanzlei oder in einem Wirtschaftsunternehmen können Sie in Einstiegspositionen mit etwa 3500 bis 3800 Euro rechnen. Im Staatsdienst beginnen Besoldungen auf der untersten Stufe etwas niedriger bei rund 3000 bis 3300 Euro.

Mit Erfahrung und Zusatzqualifikationen sind in der Wirtschaft für das Volljurist Gehalt nach oben kaum Grenzen erkennbar. Je nach Bundesland und Tätigkeitsbereich können Sie als Richter und Staatsanwälte im Verlauf der Volljurist Karriere Ihr Einkommen mehr als verdoppeln.

Das macht ein Volljurist

Die sichere Beherrschung der Rechtsnormen und ein gutes Verständnis der Rechtssystematik sind Ihr Handwerkszeug als Volljurist, unabhängig vom Tätigkeitsbereich, für den Sie sich entscheiden. Mit analytischem Denken und Sorgfalt nutzen Sie das Instrumentarium zur Vorbereitung wichtiger Entscheidungen oder zur Gestaltung künftiger Prozesse.

In jedem Aufgabenbereich benötigen Sie als Volljurist nicht nur die gültigen Fassungen der zentralen Rechtsnormen, sondern auch bestimmte Soft Skills wie

  • Kommunikationsfähigkeit,
  • Konzentrationsfähigkeit,
  • analytisches Denken und
  • Impulskontrolle.

Beratung und Betreuung

Als Anwalt oder Notar besteht ein wichtiger Teil Ihrer Aufgaben in der Beratung von Mandanten oder Unternehmen, die mit konkreten Anliegen zu Ihnen kommen. Die Betreuung in außergerichtlichen Verfahren kann in diesem Tätigkeitsbereich ebenso zu Ihrem Portfolio gehören wie die Vertretung vor Gericht.

Wahrung öffentlicher Rechtsgüter

Als Volljurist in den Tätigkeitsfeldern Richter und Staatsanwälte tragen Sie zur Klärung von Sachverhalten bei und ermitteln bereits im Vorfeld von gerichtlichen Auseinandersetzungen den Sachverhalt. Im Rahmen Ihrer gerichtlichen Tätigkeit ist vor allem die Wahrung öffentlicher Interessen (Rechtssicherheit und öffentliche Ordnung) Ihre Aufgabe.

Sicherheit und Konfliktvermeidung

Als Volljurist in einem Wirtschaftsunternehmen oder in einem Verband steht im Zentrum Ihrer Tätigkeit fast immer die rechtssichere Gestaltung von Verträgen, Kooperationen oder Maßnahmen. Dabei ist die Vermeidung von Konflikten unter den Beteiligten oder mit der Umwelt das Ziel Ihrer Arbeit.

Welche Chancen hat ein Volljurist in der Zukunft?

Nicht nur die Rechtsnormen in den Bereichen

  • Strafrecht,
  • Verwaltungsrecht und
  • Zivilrech
t unterliegen einer fortlaufenden Entwicklung. Auch technischer Fortschritt beeinflusst zunehmend die Tätigkeit von Volljuristen, womit die Bedeutung kontinuierlicher Fortbildung deutlich wird.

Die deutsche Juristenausbildung ist darauf ausgerichtet, dass Absolventen nach dem ersten und zweiten Staatsexamen flexibel in verschiedenen Rechtsbereichen arbeiten können. Sollte Ihnen also nicht auf Anhieb der Einstieg in den gewünschten Tätigkeitsbereich gelingen, stehen Ihnen zahlreiche Alternativen offen.

Grundsätzlich sind Fachleute mit juristischem Fachwissen immer gefragt, um in Verbänden, Verwaltungen, Unternehmen oder als Berater für einen geordnetes öffentliches Leben zu sorgen.

Fazit

  • Ein wichtiger Teilbereich typischer Volljurist Jobs sind die Aufgaben im Staatsdienst.
  • Außer als Richter oder Anwalt arbeitet ein Volljurist auch als Notar, Justitiar oder Unternehmensberater.
  • Als Volljurist steht Ihnen im Wirtschaftssektor eine Vielzahl verantwortungsvoller Positionen offen.
  • Auch in Verbänden und Organisationen herrscht ein nennenswerter Bedarf an Volljuristen.
  • Mit dem grundständigen Jurastudium beginnt jede Volljurist Karriere.
  • Nach dem ersten Staatsexamen können Sie mit überdurchschnittlichen Leistungen in den Vorbereitungsdienst gehen.
  • Das zweite Staatsexamen beschließt das Rechtsreferendariat und startet Ihre Volljurist Karriere.
  • Als Volljurist können Sie vor allem im privaten Sektor ein sehr gutes Volljurist Gehalt erhalten.
  • Im Staatsdienst sind bei entsprechendem Dienst- und Lebensalter finanziell attraktive Besoldungsstufen erreichbar.
  • Der stetige Wandel der Rechtsnormen erfordert von Ihnen als Volljurist lebenslanges Lernen.
Anzeigen

Weitere Informationen

  1. Arbeitgeber
  2. Jobs
  3. Gehalt
  4. Studium & Weiterbildung
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?